Quiz: Bist du ein guter Autofahrer?

Fast jeder hat schon einmal von sich behauptet, ein guter Autofahrer zu sein. Aber wie sicher bist du wirklich auf den Straßen unterwegs? Kennst du noch alle Verkehrszeichen und weißt, wie du dich in brenzligen Situationen verhalten musst?

Teste dich und mach mit bei unserem Quiz! Wir haben neun unterschiedliche Situationen ausgesucht und jeweils drei mögliche Antworten dazu – natürlich ist nur eine davon richtig. Um Irrtümern im Straßenverkehr vorzubeugen, klären wir hier für euch die zehn gängigsten auf. Und auch die richtige Zuordnung der Straßenschilder sollte nach unseren Erklärungen kein Problem mehr sein.

Viel Spaß bei den Fragen!

P.S.: Du willst dein Können auch in der Praxis unter Beweis stellen? Dann mach mit bei unserem Wettbewerb und werde ADAC Fahrsicherheits-Profi 2017. Der Gewinner darf ein Jahr lang BMW i8 fahren.

Teile das Quiz um deine Ergebnisse zu sehen!


Verrate uns wer du bist, um deine Ergebnisse zu sehen!

Bist du ein guter Autofahrer? Ich habe %%score%% von %%total%% Fragen richtig!
0%

Sophia
Sophia
Digitale Kommunikation

24 Kommentare

  1. Achim Greß sagt:

    Wofür sollten Nebelscheinwerfer auf der Autobahn gut sein, wenn die Sicht noch 150 m beträgt? Sie leuchten doch ohnehin nur 20-30 m weit. Das ist unsinnig.

    • dazydee sagt:

      Würde ich auch gerne wissen.

      In der §17 StVO steht:
      “Behindert Nebel, Schneefall oder Regen die Sicht erheblich, dann ist auch am Tage mit Abblendlicht zu fahren. Nur bei solcher Witterung dürfen Nebelscheinwerfer eingeschaltet sein.”

      Wie liest man daraus, dass 150 m richtig, aber 100 m oder 60 m falsch sind?

  2. Petra sagt:

    Wie bei allen sochen Tests: Es gibt Fragen, die sind eindeutig und solche denen das Leben entgegentritt: Im Kreis Ahrweiler erzwingen die Busse die Vorfahrt, das geht so weit, dass Sie bereit sind einen zu rammen, obwohl man schon 2/3 dran vorbei ist.
    Ich habe die Frage richtig beantwortet: Habe ich den Eindruck, der Haltevorgang ist beendet (noch bevor der Busfahrer blinkt), rolle ich nur noch. Eine miese Erfahrung reicht mir!

  3. noreply sagt:

    Positiv: Die Idee, mit einem Verkehrsquiz die Aufmerksamkeit auf Regeln zu lenken, die nicht besonders bekannt sind.
    Negativ: Zu viele triviale Fragen (Höchstgeschwindigkeit innerorts, etc.), dadurch Ziel nur teilweise erreicht. Zudem sind dei Fragen teils unklar formuliert. Zwei Beispiele:
    1) “Wann gilt dieses Verkehrszeichen?” – Natürlich immer. Die Frage sollte wohl eigentlich lauten “Was bedeutet dieses Verkehrszeichen?”.
    2) Die Frage mit der Vorfahrt des Radfahrers erwähnt den entscheidenden Teil nicht: den Radweg.
    Bitte nachbessern. Danke!

    • ADAC ADAC sagt:

      Hallo Noreply, danke für dein Feedback. Zu 1) hier finden wir beide Fragestellungen sind richtig. zu 2) da hast du recht, wir haben diese Frage mittlerweile aus dem Quiz gelöscht. Viele Grüße.

  4. Lena sagt:

    Bitte deutlich machen, wenn nur junge Autofahrer angesprochen sind, so wie hier beim Quizz. Da geduzt wird, kann man uns ältere Fahrer ja nicht meinen. Ich fühle mich jedenfalls davon nicht angesprochen.

    • ADAC ADAC sagt:

      Hallo Lena, wir haben uns im Blog für die „du“- bzw. „ihr“-Anrede entschieden, da wir häufig Social-Media-Inhalte in unsere Beiträge einbinden. Dort ist die „du“-Anrede üblich und wir möchten über unsere Kommunikationskanäle hinweg einen stilistischen Bruch vermeiden. Das hat nichts mit dem Alter der Leser zu tun. Es liegt zum einen am Ursprung der Netzwerke im Angloamerikanischen Kulturraum und zum anderen daran, dass man sich auf diesen Netzwerken meist unter “Freunden” bewegt Viele Grüße.

    • R. Henschke sagt:

      Guten Tag Lena, ich pflichte Ihnen voll und ganz bei. Es ist in meinen Augen ein Unding Menschen, die nicht aus dem persönlichen Umfeld stammen ohne deren Zustimmung zu duzen. Die Entscheidung jemanden mit Du oder Sie anzusprechen ist keine Frage des Alters, sondern eher der guten Kinderstube, sowie des Anstands und der Achtung vor dem Anderen.

      Mit der Antwort auf Ihre Kritik zeigt die Sophia von ADAC sagt:, dass Anstand und Achtung vor dem Anderen sich Ihrer (Sophia von ADAC sagt:) Bequemlichkeit unterzuordnen hat. Wichtig ist, es wird in beiden Medien Präsenz gezeigt und man spart sich dennoch die Arbeit den Umgang an die unterschiedlichen Besuchergruppen anzupassen.

      Dass das Quiz im Ursprung auf die Benutzer (User) aus den Netzwerken und keinesfalls andere Personengruppen ausgelegt war erschließt sich aus der Überschrift, denn schließlich heißt die Rubrik ja -Quiz: Bist du ein guter Autofahrer- und nicht sind Sie ein guter Autofahrer. Ein weiteres Indiz dafür, dass das Quiz nicht für die Personengruppe aus dem Kulturraum der -Sie Sager- bestimmt ist zeigt die fehlende Qualität der Fragen. -noreply- schreibt dazu sehr treffend -Zu viele triviale Fragen.

      Sicher ist Ihr (Sophia von ADAC sagt:) nicht aufgefallen, dass sie hier im “Block” auf ein anderes Klientel trifft als es in Netzwerken die ihren Ursprung im angloamerikanischen Kulturraum haben vorzufinden ist.

      Dabei ist es ganz einfach zu erkennen, dass der Großteil der Beitragschreiberinnen und Beitragschreiber aus dem Kulturraum der -Sie Sager- kommt. Dies kann sowohl vom Inhalt der Beiträge, als auch vom Stiel der Beiträge abgeleitet werden. Keiner duzt den Anderen, im Gegenteil, Herr Friedbert Ruff schreibt -Ich stimme Herrn Köster uneingeschränkt zu-. Er schreibt nicht einfach -ich stimme dem Rainer zu-. Damit zeigt er, dass man auch im Internet seinem Gegenüber im Forum mit Anstand, Achtung und Respekt begegnen kann.

      Nur Sophia von ADAC sagt: sieht sich der Netikette (Netiquette) im Block nicht verpflichtet und bleibt unbeeindruckt und unbelehrbar von der versteckten aber deutlichen Kritik von Ihnen (Lena) weiterhin in unangemessener, respektloser Weise aktiv.

      Aber vielleicht kann der ADAC sie (Sophia von ADAC sagt:) aus dem Block abschleppen und im Dunklen Netz (Darknet) abstellen, welches seinen Ursprung ebenfalls im angloamerikanischen Kulturraum findet, wo man sich unter Freunden bewegt, welche sich selbstverständlich duzen.

      R. Henschke

  5. Tim sagt:

    Bei Frage 4 steht nirgendwo, dass der Radfahrer auf rinem Radweg unterwegs ist. Würde er auf der normalen Fahrbahn auf der falschen Seite fahren, hätte er keine Vorfahrt!

    • ADAC ADAC sagt:

      Hallo Tim, die Frage 4 war leider unglücklich formuliert, danke für den Hinweis. Wir haben die bisherige Frage 4 aus dem Quiz entfernt. Viele Grüße.

  6. Tim sagt:

    Übrigens macht die Kenntnis über alle Verkehrsregeln noch lange keinen guten Autofahrer aus. Demnach müsste ja jeder Führerschein-Neuling ein besserer Autofahrer sein als jemand mit 20 jahren fahrerfahrung nur weil er die ektuellen verkehrsregeln noch alle kennt.
    Zu einem guten Fahrer gehört reaktionsvermögen, intuition, Erfahrung und Kenntnisse über die Fahrphysik seines Autos. Verkehrsregeln und Moral natürlich eingeschlossen.

  7. Reinhard Henschke sagt:

    Die Antwort zu Frage 4 (Der Radfahrer hat Vorfahrt. Der Autofahrer muss ihn sogar durchlassen, wenn er den Radweg in falscher Richtung befährt. Kommt es dabei zum Unfall, haftet der Radfahrer jedoch mit.) bezieht sich nicht auf die Frage 4, da aus der Frage nicht hervorgeht, dass der Radfahrer auf dem rechten Radweg entgegen kommt. Laut Frage kommt mir ein Radfahrer entgegen, welcher auf der falschen Seite fährt. Da ich als Autofahrer auf der Straße fahre, kommt mir der Radfahrer auch auf der Straße entgegen, somit hat er mir gegenüber keine Vorfahrt. Folglich ist Antwort 1 korrekt.

    • ADAC ADAC sagt:

      Hallo Reinhard, die Frage 4 war leider unglücklich formuliert, danke für den Hinweis. Wir haben die bisherige Frage 4 aus dem Quiz entfernt. Viele Grüße.

  8. Thomas Molitor sagt:

    Ok, ich würde sagen die Fragestellung zu dem Quiz mit dem Radler ist falsch.
    wenn es einen Rad weg gibt hat er natürlich Vorrang,
    wenn er einfach nur auf der falschen Seite fährt ist er ein Verkehrsteilnehmer wie jeder andere auch, und dann habe ich als Rechtsabbieger vorfahrt

  9. Anonymous sagt:

    Na, bei diesen Antworten müssten 90 % alle Fragen richtig beantwortet haben.

  10. Rainer Köster sagt:

    Beim Beantworten der Frage 4 des Quiz: Sind Sie ein guter Autofahrer ist mir etwas aufgefallen, was mich schon lange als Autofahrer und auch Radfahrer irritiert: Dürfen Radfahrer eigentlich alles: z.B. Radwege in falscher Richtung benutzen auch an diesbezüglich unübersichtlichen Kreuzungen; dürfen Radfahrer Einbahnstraßen auch in falscher Richtung benutzen: dürfen Radfahrer Spielstraßen unabhängig vom vorhandenen Radweg und ausgewiesener Einbahnstraßen-Anordnung in beiden Richtungen anders als Autofahrer mit beliebiger Geschwindigkeit (sicher über sog. Schritttempo) benutzen; dürfen Radfahrer in Einbahnstraßen trotz extra für sie neu eingerichteten (!) Radwegen weiter auf dem sog. Bürgersteig (= Fußweg) in beiden Richtungen radeln; dürfen Radfahrer Zebrastreifen fahrend in beiden Richtungen mit gleichem Vorrecht wie Fußgänger benutzen usw.
    Wenn das so ist – eine befreundete Juristin sagte mir vor kurzem: bei einem Radfahrer / Auto – Unfall hat vor Gericht der Autofahrer immer die, zumindest, Hauptschuld – sollte m.E. dieses auch öffentlich kundtgetan werden, zumindest in einem ausführlichen Artikel in der ADAC-Mitgliederzeitschrift!!!

    R. Köster

    • Friedbert Ruff sagt:

      Ich stimme Herrn Köster uneingeschränkt zu.
      Vor 70 Jahren fuhr ich täglich bei jedem Wetter mit dem Rad zur Schule, über Kopfsteinpflaster( und Straßenbahnschienen. An der Kreuzung stand der Schupo mit weißen Handschuhen und das Fahrrad war ein “Fahrzeug” und benutzte deshalb die Fahr-bahn.
      Heute fahre ich immer noch mit dem Rad auf der Fahrbahn, wenn wie oft kain Radweg vorhanden ist
      .Nicht so die “kleveren jungen Leute”, sie fahren mit Ihren Bikes auf dem Bürgersteig unjd kreuzen die rote Ampel und die Zebrastreifen mit sportlichem Schwung.Sie genossen in der Schule Verkehresrziehung- meist durch einen Polizeibeamten- und legten stolz Ihre Radprüfung ab.
      Das Verhalten im Verkehr lässt vom Gelernten oft nichts mehr erkennen..

  11. Schwirtlich sagt:

    Mehr dieser Tests würde ich befürworten!

  12. Jürgen Knuth sagt:

    . . . guter Test , auch ältere sollten sich immer wieder testen , damit keine Egoisten enstehen !!

  13. Anonymous sagt:

    Hallo,
    zur Frage 4 :

    der entgegenkommende und falsch fahrende Radfahrer auf dem GEHWEG ;

    habe ich “falsch” beantwortet .

    Ist diese Antwort tatsächlich falsch , wo steht derart in der STVO
    oder resultiert die “” falsche “” Antwort auf Grund von Gerichtsurteilen ?

    Ist da nicht auch eine Wenn überhaupt eine Alterbegrenzung des Falschfahrers ( Kind ? ) . zu beachten .

    Gute Woche

    • ADAC ADAC sagt:

      Hallo Anonymous, die Frage 4 war leider unglücklich formuliert, danke für den Hinweis. Wir haben die bisherige Frage 4 aus dem Quiz entfernt. Viele Grüße.

  14. Anonymous sagt:

    zu der Quiz Frage Nr. 4 :

    Wo ist der Radfahrer unterwegs ?

    Fahrradfahren auf dem Gehweg oder in der Fußgängerzone 15 EUR
    …mit Behinderung 20 EUR
    …mit Gefährdung 25 EUR
    …es kam Unfall 30 EUR

    In der Frage steht allerdings nur – falsche Richtung – entgegenkommt ; auf ( beschilderter ) Radweg oder Gehweg ? !

    Allerdings sagen die täglichen Erfahrungen aus : Radfahrer haben immer recht , Radfahrer sind ja auch flott außer Sicht ! usw. !
    UND Polizei fährt an falsch radelnden doch – vorbei – ! Sie müssten ja anhalten und ( ups ) auch noch aussteigen ; und das für 15 € Strafe ; lohnt sich nicht im Protokollheft !

    Glückauf

  15. Brian Basco sagt:

    “Auf Autobahnen darf innerhalb geschlossener Ortschaften schneller als 50 km/h gefahren werden”

  16. Brian Basco sagt:

    Klugscheißmodus: Das Auto muss nicht auf den TÜV Prüfstand, die Untersuchung kann auch durch andere Unternehmen stattfinden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.