Helfen mit Herz: Rücktransport aus Thailand

Mit dem DO 328-300 Jet konnte Birgit Sommer aus Thailand zurück nach Deutschland gebracht werden.

Sie retten Leben, beheben jede Panne und sind täglich für uns im Einsatz: Die Gelben Engel der Straße und der Luft. Alleine im Jahr 2016 konnten die Mitarbeiter des ADAC Ambulance Service, der Luftrettung und der Straßenwacht weit über vier Millionen Mal helfen. Auch Birgit Sommer konnte durch den ADAC Rücktransport nach Deutschland das Leben gerettet werden.

Februar 2016: Birgit Sommer und ihr Mann Ernst waren unterwegs auf einer Schiffskreuzfahrt in Thailand. Noch während der Fahrt erkrankte Birgit Sommer an einer Grippe, woraufhin sie stationär in einem Krankenhaus aufgenommen wurde. Als sich ihr Zustand verschlechterte und Verdacht auf akutes Lungenversagen bestand, wurde der ADAC eingeschaltet. Die Sauerstoffsättigung in Birgit Sommers Blut war lebensbedrohlich gering, es musste sofort gehandelt werden! Um die Lungenfunktion zu unterstützen, wurde die Patientin im Krankenhaus an ein ECMO-Gerät angeschlossen. Dabei handelt es sich um eine Art „künstliche Lunge“, die das Blut in einer Pumpe außerhalb vom Körper mit Sauerstoff anreichert.

Im ADAC Ambulanzjet von Thailand nach Deutschland

Die Ambulanzflugzeuge sind mit modernster Technologie ausgestattet.

Der Kardiotechniker Steffen Öhrlein flog mit einem Kollegen umgehend für den ADAC nach Bangkok. „Wir mussten zuerst einmal die Situation vor Ort überprüfen und schauen, ob die Patientin in ihrem Zustand überhaupt transportfähig ist“, erklärt Öhrlein. Mithilfe des mobilen ECMO-Geräts, das die Crew mitgebracht hatte, konnte sie die Patientin stabilisieren und für den Flug im ADAC Ambulanzjet zurück nach Deutschland vorbereiten.

„Ich wusste bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht, dass es möglich ist, einen kritischen Patienten eine so große Distanz zurückzufliegen“, erinnert sich Ernst Sommer. Der ADAC verfügt über insgesamt vier Ambulanzflugzeuge, die mit modernster intensivmedizinischer Technologie ausgestattet sind. Damit sind auch Langstreckenflüge mit Patienten im kritischen Zustand möglich. Der Jet war mit Zwischenstopp in Dubai insgesamt 24 Stunden unterwegs. Ein vierköpfiges medizinisches Ambulanzteam aus Erlangen kümmerte sich während des Fluges um Birgit Sommer.

Angekommen in Deutschland übergab das Team die Patientin dem Universitätsklinikum Erlangen, wo sie weiter medizinisch behandelt werden konnte.

Alle weiteren Infos rund um unseren ADAC Ambulanzdienst findet ihr hier.


Sophia
Sophia
Digitale Kommunikation

1 Kommentar

  1. Rolf Beutler sagt:

    Vorletztes Jahr bin ich bei einer Busreise zu den polnischen Königsschlösser in Warschau in der KLinik gelandet. Meine Frau mußte derweilst im Hotel ausharren. Nach sieben Tagen, war ich soweit wieder hergestellt, daß meine Frau und ich wegen meines ADAC-Auslandskrankenschein in Begleitung eines deutschen Arztes ausfliegen konnte. Ich danke nochmals den Mitarbeitern des ADAC, der Uni-Klinik Warschau und Mitarbeitern der deutschen Botschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.