Ökoreisen sind keine Grenzen gesetzt

So kann Urlaub aussehen: Im Einklang mit der Natur bündelt das forum anders reisen e.V. mehr als 100 nachhaltige Reiseveranstalter.

Immer mehr Deutsche achten bei der Urlaubsreise auf Nachhaltigkeit. Petra Thomas, Geschäftsführerin des Vereins “forum anders reisen e.V.”, verrät im Interview, was nachhaltiges Reisen bedeutet, was dabei alles möglich ist und warum Ökourlaub nicht teurer sein muss als herkömmliche Reisen.

Petra Thomas, Geschäftsführerin vom forum anders reisen e.V., faszinierte bei ihrer letzten nachhaltigen Reise die alpine Kulisse während der Fahrt mit dem Zug nach Südtirol.

Frau Thomas, was ist nachhaltiges Reisen?

Petra Thomas: Darunter versteht man, Reisen sozial und ökologisch verträglich zu gestalten, sodass sie gut für den Menschen und die Umwelt sind. Dabei werden Ressourcen geschont, die Reisenden haben Respekt vor der Kultur und der Tourismus wird im Einklang mit den Bewohnern des Urlaubsorts durchgeführt. Wir haben einen Kriterienkatalog entwickelt und achten auf folgende drei Säulen: Nachhaltige Reisen sollten ökologisch so tragbar wie möglich, wirtschaftlich machbar sowie fair und sozial gerecht für die örtlichen Gemeinschaften durchgeführt werden.

Wie sieht ein Ökourlaub aus, den man bei den Mitgliedern von “forum anders reisen” buchen kann?

Nachhaltigen Reisen sind eigentlich keine Grenzen gesetzt. Ob eine Kanutour durch den Spreewald oder eine Safari mit Tierbeobachtung im Süden Afrikas – alles ist möglich. Nachhaltiger Urlaub ist vielseitig: Egal, ob Aktivurlaub zu Fuß oder mit dem Fahrrad, Urlaubsreisen für Familien, Kulturelles, Wellnessurlaube oder Kulinarisches – wir bilden die gesamte Bandbreite im Tourismus ab. Dabei spezialisieren sich unsere Reiseveranstalter auf Nischen wie beispielsweise Segelreisen oder Erlebnisreisen mit Land und Leuten. Unsere Partner sind Spezialisten mit viel Erfahrung im Tourismus, die ihre Zielgebiete persönlich gut kennen. Das macht unsere Qualität aus und das spüren auch unsere Reisegäste.

Was sollte man bereits bei der Buchung und Reiseplanung beachten, wenn einem nachhaltiger Tourismus wichtig ist?

Bei unseren Reisen achten wir darauf, dass die Unterkünfte von Einheimischen geführt werden, denn das Geld kommt so vor Ort an. Die Gebäude zeichnet eine landestypische Architektur mit lokalen Materialien aus, die sich natürlich der Umgebung anpasst. Außerdem ist uns wichtig, dass regenerative Energiequellen, Wasser und andere Ressourcen sparsam genutzt werden und Müll vermieden wird. Alles in allem ist aber entscheidend, dass sich die Touristen in der Unterkunft wohlfühlen, denn das macht doch einen schönen Urlaub aus.

Sind nachhaltige Reisen eigentlich teurer als andere?

Nein. Mit dem Preis hat das nichts zu tun. Wir sind auf einem ähnlichen Preisniveau wie vergleichbare Reiseangebote. Ob ein Campingurlaub oder eine 5-Sterne-Unterkunft – wir bieten alle Komfort-Möglichkeiten an. Nachhaltige Reisen sind nicht unbedingt teurer. Durch ökologische Einsparungen kommt es oftmals sogar zu einer Kostenreduktion. Allerdings gibt es bei uns keine Dumpingpreise. Eine zweiwöchige Flugreise mit 4-Sterne-all-inclusive-Hotel für tausend Euro in die Dominikanische Republik wird es bei uns nicht geben.

Woran erkennt man gute nachhaltige Reiseanbieter?

Sie sollten auf folgende zwei Aspekte achten. Erstens: Gibt es ein internationales Siegel oder CSR-Zertifikat, mit dem der Reiseanbieter ausgezeichnet ist? Beispielsweise das Siegel “TourCert” auf dem deutschen Tourismusmarkt oder auf internationaler Ebene die “Rainforest Alliance”. Wichtig dabei: Das Siegel sollte den internationalen Standard GSTC erfüllen, der eine gewisse Vergleichbarkeit schafft. Zweitens: Sind in der Unternehmensphilosophie oder im Leitbild soziale oder ökologische Kriterien verankert? Denn: Reisegäste sind heute kritisch und hinterfragen Veranstalter, ob sie die nachhaltigen Standards, die sie sich auf die Fahnen schreiben, auch tatsächlich erfüllen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Kurzporträt Petra Thomas, forum anders reisen e.V.
Petra Thomas ist seit drei Jahren Geschäftsführerin vom “forum anders reisen e.V.” Der Verein bündelt mehr als 100 Reiseveranstalter, die sich auf nachhaltige Reiseangebote spezialisiert haben, und besteht seit 1998. Zuvor war Thomas für die Produktentwicklung einer dieser Anbieter in Hamburg tätig, der sich auf Erlebnisrundreisen spezialisiert hat. Die studierte Archäologin und Kunsthistorikerin ist Quereinsteigerin im Tourismus und schätzt an kulturellen Reisen, dass Kunstwerke nicht nur isoliert in der Ausstellung besichtigt werden können. Stattdessen erfahren Reisende unterwegs, in welchem sozialen Kontext diese Kunst entsteht. Sie ist mit “forum anders reisen” auch auf der ITB vertreten (Halle 4.1/Stand 211). 

Hier findest du weitere Expertentipps, wie du deinen Urlaub ökologisch sinnvoll gestalten kannst.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.