So funktioniert das Reißverschlussverfahren

Das Reißverschlussverfahren ist nicht schwer. Richtig angewendet, lassen sich Stau und Ärger vermeiden. Hier siehst du, wie es geht.

Das Reißverschlussverfahren ist eigentlich ganz einfach. Wenn sich alle an die Regeln halten, gibt es weniger Staus und weniger Ärger. Das musst du wissen.

  • Endet eine Fahrspur, ordnen sich die Fahrzeuge abwechselnd hintereinander auf der weiterführenden Spur ein
  • Der Wechsel der Fahrspur sollte erst unmittelbar vor Ende des Fahrstreifens erfolgen. Autofahrer, die bis zum Hindernis fahren, verhalten sich also korrekt
  • Autofahrer auf der weiterführenden Spur müssen die anderen Verkehrsteilnehmer einfädeln lassen

Zu frühes Einfädeln bringt beim Reißverschlussverfahren nichts

Wenn du bereits 600 bis 800 Meter vor dem Ende des Fahrstreifens auf die weiterführende Spur wechselst, beschleunigt das nichts, sondern kann je nach Verkehrsdichte einen Stau verlängern oder gar verursachen. Autofahrer, die bis unmittelbar vor die Verengung weiterfahren und erst dort einfädeln, verhalten sich also korrekt.

Hier findest du unser Merkblatt zum Thema.


Sophia
Sophia
Digitale Kommunikation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.