Alltagstipps für E-Autos

Die Batterie immer leerzufahren ist nicht empfehlenswert. Ebenso wenig wie die Batterie im fast vollen Zustand nochmals vollzuladen.

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) starteten die Hersteller ihre Elektro-Offensive. Wie der Alltag mit Elektroautos aussieht und was es beim Aufladen zu beachten gibt: Wir haben die wichtigsten Alltagstipps zusammengefasst.

Welche Wartungskontrollen muss ich regelmäßig durchführen?

Natürlich müssen auch Fahrer von E-Autos regelmäßig den Reifendruck kontrollieren. Bei zu geringem Luftdruck erhöht sich zum einen der Kraftstoffverbrauch, zum anderen wird die Fahrsicherheit beeinträchtigt .

An Hochvoltkomponenten dürfen nur Personen, die dafür speziell geschult sind

Auch die Bremsflüssigkeit sollte regelmäßig überprüft werden, denn E-Autos haben ebenfalls ein hydraulisches Bremssystem. Im Schnitt sind E-Autos aber weniger wartungsintensiv.

Alles Weitere, wie Wartungsintervalle und Prüf-Empfehlungen stehen in der Regel im jeweiligen Handbuch und variieren von Hersteller zu Hersteller. Grundsätzlich gilt: Hände weg von Hochvoltkomponenten und orangen Kabeln. Arbeiten an Hochvoltkomponenten dürfen nur Personen ausführen, die für diese Arbeiten speziell geschult sind.

Ist es schädlich, mein E-Auto längere Zeit stehen zu lassen?

Entscheidend ist der Ladezustand der Batterie. Wenn das E-Auto länger nicht gefahren wird, sollte der Ladezustand etwa 60 Prozent betragen, weil der kalendarische Alterungsprozess dann am langsamsten voranschreitet.

Eine Batterie altert kalendarisch und zyklisch. Zyklische Alterung bedeutet: Jede Batterie verliert bei jedem Lade- und Entladezyklus einen geringen Teil ihrer Kapazität.

Soll ich auf Heizung und Klimaanlage verzichten, um die Reichweite zu steigern?

Stromfresser wie Heizung oder Klimaanlage wirken sich zwar negativ auf die Reichweite aus, sie auszuschalten ist aber nicht empfehlenswert: Wer schwitzend oder bibbernd hinter beschlagenen Scheiben sitzt, kann sich kaum auf den Verkehr konzentrieren.

Wie kann ich die Lebensdauer der Batterie verlängern?

Lithium-Ionen-Batterien halten bei einem Ladezustand zwischen 30 und 80 Prozent am längsten. Die Batterie immer komplett leerzufahren, ist nicht empfehlenswert. Ebenso wenig wie die Batterie im fast vollen Zustand nochmals aufzuladen. Eine regelmäßige Vollladung macht allerdings Sinn, da so die Batterie gepflegt wird. Denn erst bei voller Ladung kann das Batteriemanagement die einzelnen Zellen wieder ausgleichen.

Schnellladungen sollten nur vorgenommen werden, wenn es unbedingt nötig ist. Denn schnelle Ladungen mit hohen Ladeleistungen beschleunigen den zyklischen Alterungsprozess. Auch längere Fahrten mit hoher Leistung – wie etwa auf der Autobahn – sind schlecht für die Batterie.

E-Auto gewinnen

Macht mit bei unserem Wettbewerb 20 von 20 Millionen und gewinnt zwei brandneue Elektro-Autos!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.