Fahrerassistenzsysteme für den kleinen Geldbeutel

Sicherheit und Komfort – das ist es, was Fahrassistenzsysteme im Auto verbessern sollen.

Wir haben zehn Automodelle mit den wichtigsten Fahrerassistenzsystemen für den kleinen Geldbeutel überprüft. Ein Überblick.

Günstig, gut und sicher – so lautet die Devise mancher Neuwagenkäufer. Sichere und günstige Autos unter 30.000 Euro, die die gängigsten Fahrerassistenzsysteme serienmäßig oder als Option mit Aufpreis bieten, sind auf einen Blick nicht leicht zu finden. Für alle, die ihren Geldbeutel schonen, aber auf Sicherheit und Komfort beim Fahren nicht verzichten wollen, haben wir eine Übersicht zusammengestellt.

Berücksichtigt wurden in der Grafik zehn günstige Automodelle, die alle wichtigen Assistenzsysteme mit guter Funktionalität serienmäßig oder als Kaufoption bieten, wobei jede Marke nur einmal aufgeführt ist. Welche Modelle das sind, seht ihr hier:

Die Grafik zeigt zehn günstige Automodelle mit den wichtigsten Assistenzsystemen.

Nachweislich tragen besonders Notbremsassistenten zu mehr Sicherheit beim Fahren bei. Denn nach Erkenntnissen der ADAC Unfallforschung wären rund 40 Prozent aller Auffahrunfälle in Deutschland mit Personenschäden damit vermeidbar.

Wer eine Kaufentscheidung getroffen hat, sollte sich vor der ersten längeren Autofahrt mit dem neuen System vertraut machen.

Weitere Informationen zu einzelnen Automodellen finden Neuwagenkäufer unter www.adac.de/autotest.

Das könnte euch auch interessieren:

Wir haben gängige Fahrerassistenzsysteme untersucht und bewertet.

So funktioniert das automatisierte Auto.

Die 5 Stufen des automatisierten Fahrens.


Katharina
PR Referentin, Digitale Kommunikation (DKO)

1 Kommentar

  1. Sebastian sagt:

    Warum wird kein Volvo wie z.B. der V40 aufgeführt? Dort ist für kleines Geld sogar ein Fußgängerairbag zu haben – ein Novum. Und der Notbremsassistent war dort schon Serie als andere das noch nicht Mal schreiben konnten… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.